Beef Tatar

Es geht doch nichts über ein schönes Beef Tatar!

Wenn ich mal irgendwo essen gehe und es steht ein Beef Tatar auf der Karte, dann ist das immer meine erste Wahl. Nicht nur weil ich es richtig gerne esse, sondern wenn man es dann bekommt und es eine schön kräftige, rote Farbe hat, super riecht und dann noch geil schmeckt, dann weiß man man, dass man in einem guten Betrieb gelandet ist. 👍😋

Wenn ihr es auch mal zu Hause selber machen wollt, dann empfehle ich euch dieses Rezept, es hat sich bei mir schon jahrelang bewährt.

Beim Salz und Pfeffer habe ich in der Zutatenliste zwar nur eine Prise geschrieben, aber natürlich kommt da mehr ran! Da jedes Salz und Pfeffer anders schmeckt, müsst ihr euch da etwas rantasten, aber das schönste beim KOCHEN ist eh immer das Probieren. Aber nicht gleich alles aufessen, die anderen wollen bestimmt auch noch etwas von eurem guten Beef Tartar.

Wenn ihr das Fleisch kaufen geht und ihr bekommt Dry Aged Fleisch, dann nehmt das, es hat einen intensiveren, leicht süßlichen Geschmack.

Drucken
Zutaten
Personen
  • Rindfleisch (z.B. Hüfte, Filet, Rücken)
  • Zwiebeln
  • Essiggurken
  • Sardellen
  • Karpern
  • Paprikapulver edelsüß oder geräuchert
  • Dijonsenf
  • Tabasco
  • Petersilie oder Schnittlauch
  • Meersalz
  • Pfeffer
  • Zitrone
Zubereitung
  1. Zwiebel schälen und fein würfeln. Essiggurken, Kapern und Sardellen abtropfen lassen, Petersilie oder Schnittlauch fein schneiden.
  2. Fleisch abspülen und trocken tupfen. Mit einem scharfen Messer in kleine Stücke schneiden und sehr fein hacken. Wer nicht so gut mit dem Messer ist, kann es auch durch einen Fleischwolf lassen (grobe Scheibe).
  3. Fleisch mit Zwiebel, Sardellen, Kapern und der Hälfte der Essiggurken verkneten. Olivenöl untermischen. Tatar mit Salz, Pfeffer, Senf, Paprikapulver, Zitronenschale, 2 EL Schnittlauch oder Petersilie und Tabasco abschmecken.
  4. Jetzt könnt ihr auch schon anrichten, am Besten geht das mit einem Metallring.
Was gibts bei mir immer dazu?

Da liebe ich es klassisch, mein selbst gebackenes Vollkorntoastbrot, Zwiebelringe, Essiggurken und Sennereibutter, mehr braucht es da nicht bei mir. Wer natürlich will, setzt sich noch ein rohes Eigelb drauf.

Meine Empfehlung

Um das Ganze abzurunden, habe ich noch etwas von dem Senfbalsam von Pilz Lenz drauf gegeben. Der ist echt der Hammer, ihr könnt ihn auch beim Abschmecken für Saucen, Gulasch, Kartoffelsalat, zum Mayonnaise machen und so weiter verwenden. Ein echter Alleskönner.

Interesse geweckt?

Mit dem Code: Andreas10 bei der ersten Bestellung bei Pilz Lenz 10% vom Einkauf sparen.

Der Richtige Senf:

Dijonsenf fein oder in grob, zwar etwas teurer aber echt super, meine Empfehlung: Fallot Dijon-Senf im Steintopf

Was brauche ich zum Kochen?