Buchweizenpizza

Die Glutenfreie Pizza 🍕

Für mich ist diese Variante mein heimlicher Favorit, sie schmeckt kräftig getreidig, leicht nussig und vollmundig. Wenn ich die Wahl zwischen einer normalen Pizza und dieser hätte, würde ich immer die Buchweizenpizza nehmen. (Auch leichter zu verarbeiten.)

Sie ist auch perfekt für Allergiker geeignet, denn sie ist Gluten- und Lactosefrei.

Drucken
Zutaten
Personen
  • Buchweizen Vollkornmehl
  • Wasser lauwarm
  • Kartoffelstärke
  • Olivenöl
  • frische Hefe
  • Flohsamenschalen
  • feines Meersalz oder Kräutersalz
Zubereitung
  1. Das Buchweizenmehl, Kartoffelstärke, Flohsamenschalen, Salz, Olivenöl und die 1/2 Hefe in eine Schüssel geben.
  2. Das lauwarme Wasser drüber leeren und mit einer Küchenmaschine mit Knethacken für 8 min. kneten, bis ein schön glatter Teig entsteht.
  3. Nun den Teig mit Klarsichtfolie abdecken und für 1 Stunde bei Raumtemperatur ruhen lassen. (Das Volumen sollte sich fast verdoppeln.)
  4. Dann könnt ihr schon mal den Backofen auf 220 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen oder ihr nutzt einen Gasgrill mit Deckel bei 260 Grad auf einem Pizzastein, was auch sehr gut geht.
  5. Jetzt den Teig halbieren und Pizzaböden formen, dabei noch etwas von dem Buchweizenmehl verwenden, das macht die Sache leichter. (Ihr könnt natürlich auch ein Nudelholz verwenden.)
  6. Wenn die gewünschte Form erreicht ist, könnt ihr die Pizzen nach eurer Wahl belegen.
  7. Jetzt aber ab in den Ofen für 10 bis 12 min. Dann sollten sie perfekt sein. Macht ihr sie im Gasgrill, brauchen sie ca. 6 bis 8 min.
  8. Mahlzeit 😋!
Meine Empfehlung für den Belag
  1. Eine Dose ganze Tomaten in eine Schale geben, etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer mit hineingeben, mixen und dann auf den Boden streichen.
  2. Als Belag rote Zwiebelstreifen, Hirtenkäse, ein Ei, Tomatenscheiben und ab in den Ofen.
  3. Wenn sie fertig ist, noch etwas Kräuterpesto, Salz, Pfeffer, Ruccola und ein geiles Olivenöl drauf und genießen.
Zuviel Teig?

Resteverwertung falls noch Teig übrig ist:

Die Teigreste in eine Box mit einem Deckel geben, so hält er sich noch 2 Tage. Ihr könnt nun aus dem Teig super Taschen formen und mit einer Füllung nach Wahl befüllen und einfrieren.

Was nutze ich den so alles zum Pizza backen

Unverzichtbar, eine gute Knetmaschine, ich habe dafür eine Kitchen Aid die ich euch wirklich empfehlen kann.

Kitchen Aid

Teigkarte Metall

Teigkarte Plastik

Backmatte

Küchenwaage

Pizzaschneider