Guten Morgen Brötchen

Wer liebt es nicht, den Duft von selbst gebackenen, frischen Brötchen am Morgen?

Das könnt ihr so oft haben wie ihr wollt, mit einer guten Vorbereitung am Vorabend steht diesem köstlichen Vergnügen zum Frühstück nichts mehr im Weg.

Drucken
Zutaten
Personen
  • Dinkelvollkornmehl
  • Hartweizengrieß
  • Roggenmehl Type 960
  • Wasser
  • Milch
  • Frischehefe
  • feines Meersalz
  • Hanföl oder Olivenöl
Zubereitung

Tag 1

  1. Alle Zutaten mit einer Knetmaschine 10 min. auf niedriger Stufe vermengen und 5 min. auf zweiter Stufe zu einem mittelfesten Teig kneten.
  2. Der Teig sollte sich zum Ende hin fast komplett von der Schüssel lösen.
  3. Die Schüssel abdecken und für ca. 11 bis 13 Stunden in den Kühlschrank bei 6 bis 8 Grad stellen.

Tag 2

  1. Am Morgen den Teig aus der Schüssel lösen und auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, vorsichtig von Hand zur einer länglichen Rolle formen (Aufpassen das nicht so viel Luft aus dem Teig entweicht!) bis die gewünschte Dicke erreicht ist.
  2. Jetzt vom Teig mit einer Teigkarte 8 bis 9 gleich große Teiglinge abstechen und auf ein Blech setzen. Mit einem Leinentuch abdecken und ca. 30 min. bei Raumtemperatur reifen lassen.
  3. In dieser Zeit den Ofen auf 230 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und schon mal eine hitzebeständige Schale mit etwas Wasser hineinstellen.
  4. Nun die Brötchen mit einem scharfen Messer einmal an der Oberseite einschneiden.
  5. Anschließend ab in den Ofen für 20 min., nach 10 min. Backzeit die Schale mit dem Wasser entfernen und fertig backen.
Mein Tipp

Die Brötchen etwas abkühlen lassen und am besten noch lauwarm genießen.

Was gibt es bei mir meistens dazu?
Ganz klar meine geliebten Aufstriche, da hätten wir meinen Kürbis- Zucchini- Tomatenaufstrich und den Kakao- Kokos- Proteinaufstrich.

Produktempfehlung

Ich verwende immer den Hartweizengrieß und das Hanföl von Pilz Lenz. Das Hanföl schmeckt super nussig und hat keinen bitteren Nachgeschmack.

Interesse geweckt? Mit dem Code: Andreas10 bei der ersten Bestellung 10% vom Einkauf sparen.

Was nutze ich den so alles zum Backen

Unverzichtbar, eine gute Knetmaschine, ich habe dafür eine Kitchen Aid die ich euch wirklich empfehlen kann.

1 Teigkarte Metall

1 Teigkarte Plastik

1 Backmatte - spart Unmengen an Backpapier! 👍

1 Küchenwaage

1 kleines Messer mit Wellenschliff