Ofenkartoffeln mit Röstkartoffelfüllung, Rosenkohl, Muskatkürbis und Sauerrahm

Es muss ja nicht immer Fleisch sein, oder?

Bei diesem Gericht bin ich mir immer etwas unschlüssig, ob ich mir noch ein schönes Stück Wild dazu braten soll oder nicht. Eigentlich sind die gefüllten Kartoffeln schon so lecker, dass man davon gar nicht mehr aufhören kann zu essen und mit dem gebratenen Gemüse dazu, hat man ein perfektes Gericht.

Trotzdem ertappe ich mich immer beim Gedanken, ein kleines Stück Fleisch wäre jetzt doch gut gewesen, aber da muss man eben durch, lieber öfter mal einen Gemüse-Tag einlegen, dann schmeckt das Fleisch noch viel besser.

Drucken
Zutaten
Personen
  • festkochende Kartoffeln
  • Zwiebeln
  • Knoblauchzehen
  • Muskatkürbis
  • Junglauch
  • Rosenkohl
  • Petersilie
  • Sauerrahm
  • Butter
  • Kümmel ganz
  • Kräutersalz
  • Majoran getrocknet
  • Lorbeerblatt
  • Salz
  • Muskatnuss
  • Pfeffer aus der Mühle
Wie gehen wir vor:
  1. Erstmal die Kartoffeln kochen, hier schon mal das Wasser ordentlich würzen mit Salz, Kümmel und Lorbeerblatt (gern etwas überwürzen). Die Kartoffeln aber nicht zu weich kochen, sie sollten noch einen leicht festen Kern haben.
  2. Während die Kartoffeln kochen, könnt ihr schon mal das Gemüse waschen, beim Kürbis die Schale entfernen und noch einen kleinen Topf mit Salzwasser aufstellen.
  3. Nun das Gemüse schneiden den Rosenkohl halbieren, Junglauch einfach fein runter schneiden, die Zwiebeln fein würfeln und den Kürbis in etwas dickere Stifte schneiden.
  4. Knoblauch und Petersilie fein hacken.
  5. Den Rosenkohl kurz abkochen und anschließend mit kalten Wasser abschrecken. (Der Rosenkohl sollte noch einen leichte Biss haben.)

Gut, jetzt haben wir die gröbsten Vorbereitungen geschafft, als nächstes machen wir uns an die Kartoffel und ihre Füllung:

  1. Die Kartoffeln etwas abkühlen lassen, anschließend einen Deckel abschneiden und mit einem Kugelausstecher aushöhlen (siehe die Bilder), alternativ geht auch ein kleiner Löffel.
  2. Das Innenleben der Kartoffel, mit dem Messer noch mal schön fein schneiden. (Je kleiner ihr es schneidet, umso leichter lässt sich die Kartoffel später füllen.)
  3. Daraus machen wir jetzt mal ein paar klassisch österreichische Röstkartoffeln, dafür das Innenleben in Öl goldbraun anrösten und schon mal leicht salzen.
  4. Anschließend etwas Kümmel und die Hälfte von den Zwiebeln hinzugeben, gut anrösten und mit Knoblauch, Majoran, Salz und einer Butterflocke abschmecken .
  5. Nun alles abkühlen lassen, danach die Petersilie und 3 bis 4 EL vom Sauerrahm unterrühren, anschließend in die Kartoffeln füllen und den Deckel drauf. Nun noch die Kartoffeln mit flüssiger Butter bestreichen, das gibt später einen schönen Glanz und ab in den Ofen bei 200 Grad Umluft für 20 min.
Jetzt können wir uns wieder dem Gemüse widmen:
  1. Zwiebel, Kürbis, etwas Kümmel und Salz in einer Pfanne mit Öl goldbraun bei mittlerer Hitze anbraten.
  2. Anschließend den Rosenkohl, Knoblauch und den Junglauch hinzugeben und mitbraten.
  3. Nun noch mit Muskat, Kräutersalz und Pfeffer abschmecken.

Es ist geschafft, jetzt nur noch schön anrichten, denn das Auge ist ja bekanntlich mit!😁

Dazu noch den letzten Sauerrahm nehmen, der gibt eine schöne Frische.

Meine Empfehlung:

Wer es wirklich nicht lassen kann, macht dazu ein schönes Stück geschmortes oder rosa gebratenes Wild.

Wenn ihr lieber Fisch mögt, dann gebratener Waller/Wels.

Produktempfehlung

Ihr seid auf der Suche nach der gewissen Würze in eurem Essen? Dann empfehle ich euch das Kräutersalz von Pilz Lenz, es rundet das Gericht perfekt ab. Ich stehe voll drauf!

Zum Braten verwende ich immer das OLIO DI OLIVA, das perfekte Öl dafür.

Interesse geweckt? Mit dem Code: Andreas10 bei der ersten Bestellung 10% vom Einkauf sparen.

Was brauche ich so für Geräte zum Kochen?